Bekanntmachung

3. Nachtragssatzung zur SATZUNG der Gemeinde Bosau über die Erhebung einer Hundesteuer (Hundesteuersatzung)

Aufgrund des § 4 der Gemeindeordnung für Schleswig-Holstein (GO) in der Fassung vom 28. Februar 2003 (GVOBl. Schl.-H., S. 57), zuletzt geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 07. Juli 2015 (GVOBl. S. 200, 203) und der §§ 1, 2, 3 und 18 des Kommunalabgabengesetzes des Landes Schleswig-Holstein (KAG) in der Fassung vom 10. Januar 2005 (GVOBl. Schl.-H., S. 27), zuletzt geändert durch Art. 1 des Gesetzes vom 15. Juli 2014 (GVOBl. Schl.-H. S. 129), wird nach Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung vom 14. März 2016 folgende 3. Nachtragssatzung erlassen:

§ 1
Der § 5 erhält folgende Fassung:

zu § 5
Gefährliche Hunde
(1)    Gefährliche Hunde sind solche Hunde, die von einer Ordnungsbehörde nach Maßgabe des § 7 des Gesetzes über das Halten von Hunden (Hundegesetz) in der jeweils gültigen Fassung als solche festgestellt worden sind.
(2)    Die Vorschriften der §§ 6, 7 und 8 finden auf Hunde nach Absatz 1 keine Anwendung.


§ 2
Inkrafttreten
Diese Satzung tritt rückwirkend zum 01. Januar 2016 in Kraft.


Hutzfeld, 15. März 2016

Gemeinde Bosau
Der Bürgermeister
Mario Schmidt